Schildkröt-Fitness Faszienrollen

By | 7. Juni 2017

Erleichterung bei Verspannungen mit der Faszienrolle

Schmerzhafte Verspannungen, die an verschiedenen Stellen des Körpers auftauchen können, sind oft durch eine Verklebung des Bindegewebes ausgelöst. Daran sind die sogenannten Faszien beteiligt, die die Weichteilkomponenten des Bindegewebes darstellen. Heute wurde eine spezielle Faszienrolle entwickelt, mit der man die betroffenen Stellen massieren kann, um eine deutliche Linderung der Schmerzen zu erzielen. Von Schildkröt-Fitness sind verschiedene Faszienrollen erhältlich, mit denen man sich ausgezeichnet selbst massieren kann. Oft können schon in kurzer Zeit erstaunliche Erfolge erzielt werden, so dass man schnell eine schmerzlose Bewegungsfreiheit wieder erlangt. Deshalb lohnt es sich, einmal einen Blick auf die Faszienrollen von Schildkröt-Fitness werfen sollte.

 

 

Was genau sind Faszien?

Die Faszien sind ein Gewebe, das alle Organe und Muskeln des Körpers umgibt und ermöglicht, dass diese an ihrem Platz verbleiben. Gleichzeitig sind sie jedoch auch so elastisch und flexibel, dass sich Muskeln und Organe bei Bedarf verschieben können. Die Hauptbestandteile der Faszien sind Kollagen Fasern, Wasser und unterschiedliche Klebestoffe. Man unterschiedet zwischen den Oberflächlichen Faszien, die sich im Unterhautgewebe befinden, der Tiefen Faszien, die die Muskeln, Knochen und Gelenke umschließen und die viszeralen Faszien, die man bei der Aufhängung und Einbettung der einzelnen Organe findet. Dazu gehören beispielsweise die Hirnhaut und der Herzbeutel.

So kommt es zu verklebten Faszien

Lymphflüssigkeit läuft durch das Fasziengewebe. Sie ist für die Zulieferung von Nährstoffen und den Abtransport von Abfallstoffen zuständig. Die Lymphflüssigkeit wird durch die Bewegung der Muskulatur bewegt. Kommt es zu einer Beeinträchtigung der Muskelbewegung, werden in der Regel Störungen im Lymphfluss verursacht. Es erfolgt ein Lymphstau, der durch den in der Lymphflüssigkeit transportierten Blutgerinnungsfaktor Fibrinogen zu Konsequenzen führen kann. Staut sich die Lymphflüssigkeit, so wird das Fibrinogen im Gewebe angereichert und zu Fibrin abgebaut. Fibrin ist eine Substanz, die vom Körper als Klebstoff zum Verschließen von Wunden benutzt wird. Wenn jedoch keine Wunde vorhanden ist, wird stattdessen das Bindegewebe verklebt.
Die verklebten Faszien verlieren nun ihre Flexibilität und ihre Zugkraft, so dass die Muskeln im betroffenen Körperteil einen Teil ihrer Beweglichkeit verlieren. Wenn durch die verklebten Faszien Nerven, die sich nahe den betroffenen Muskeln befinden, gequetscht werden, so führt das zu erheblichen Schmerzen.
Klagt ein Patient über Schmerzen in Schulterbereich, am Rücken, an den Unterschenkeln und manchmal sogar am Bauch, so können verklebte Faszien dafür verantwortlich sein. In einem solchen Fall ist allerdings auf dem Röntgenbild keine Ursache zu erkennen. Im Zusammenhang mit solchen, nicht mit herkömmlichen Methoden diagnostizierbaren Schmerzen haben Ärzte in den letzten Jahren immer häufiger die Faszien in Verbindung gebracht. Daher werden heute auch die Faszienrollen, wie beispielsweise die Modelle von Schildkröt-Fitness, vermehrt eingesetzt und stellen eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Selbstbehandlung dar.

Schildkröt faszienrolle

So funktioniert die Faszienrolle

Die Schildkröt-Fitness Faszienrolle ist so ausgelegt, dass ein spezielles Training der Faszien vorgenommen werden kann. Mit guten Produkten, wie beispielsweise der Faszienrolle von Schildkröt-Fitness, ist es möglich, die verklebten und verhärteten Gewebe besser zu durchbluten und wieder geschmeidig zu machen. Mit der Faszienrolle können sowohl bereits bestehende Probleme mit schmerzhaften Zuständen behandelt werden, als auch eine ausgezeichnete Vorsorge geschaffen werden. Sportler benutzen die Faszienrolle auch gern vor dem Training, um die Muskulatur gründlich aufzuwärmen. Die Anwendung ist recht einfach. Die Faszienrolle wird einfach 15 bis 20 Mal über die betreffende Stelle gerollt. Der Druck sollte dabei individuell bestimmt werden. Experten raten, die Stärke der Rollbewegungen nach dem eigenen Schmerzempfinden zu richten. Das Training erweist sich am effektivsten, wenn beim Abrollen ein leichter Schmerz empfunden wird. Dadurch erhalten die Faszien den nötigen Anstoß, um ihre Elastizität zu erhöhen. Als Resultat der Behandlung mit der Faszienrolle stellt man bald fest, das Bewegungsabläufe müheloser und geschmeidiger werden.

Die richtige Faszienrolle wählen

Auf Grund ihrer hohen Wirksamkeit erfreuen sich Faszienrollen heute großer Beliebtheit. Daher gibt es auch eine ganze Reihe von Herstellern, die Faszienrollen anbieten. Dazu gehört auch Schildkröt-Fitness, ein Hersteller von Sportgeräten, bei dem man unterschiedliche Modelle der Faszienrolle erwerben kann. Beim Kauf der Faszienrolle geht es natürlich stets darum, hochwertige Qualität zu wählen. Bei Schildkröt-Fitness findet man beispielsweise Faszienrollen auch erstklassigem EVA Form, die sich durch eine gute Verarbeitung und Langlebigkeit auszeichnen. Darüber hinaus ist es jedoch auch möglich, eine Rolle zu wählen, die sich den persönlichen Bedürfnissen perfekt anpasst. Größen, Formen und Härtegrade der einzelnen Modelle unterscheiden sich und es lohnt sich, einmal auszuprobieren, mit welcher Faszienrolle man die besten Resultate erzielen kann. Besonders harte Rollen verursachen bei der Behandlung mehr Schmerzen, als weichere Rollen. Daher sind die härteren Modelle auch hauptsächlich für Sportler mit einer ausgeprägten Muskulatur geeignet und auch für solche Personen empfehlenswert, die sich bereits seit einiger Zeit mit diesen Rollen massieren. Auch bei der Oberflächenstruktur gibt es Unterschiede. Glatt, gerillt oder mit großen Noppen versehen bieten die Rollen dem Anwender die Möglichkeit zu einer sehr individuellen Behandlung.
Schildkröt-Fitness Faszienrollen erfreuen sich einer langen Lebensdauer und sind daher auch vielen Billigangeboten vorzuziehen, die sich bei häufigem Einsatz schnell verformen können.


Hat Dir dieser Artikel gefallen?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 0%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.